Samstag, 29. Mai 1915

  

Anzeige im General-Anzeiger vom 29. Mai 1915Anzeige im General-Anzeiger vom 29. Mai 1915Der Deutsche Wehrmannsbund für Schießen mit Militärwaffen erläßt folgenden Aufruf, in dem es heißt: „Jeder Wehrfähige erfülle seine Pflicht gegen das bedrohte Vaterland und stärke seine Wehrkraft durch Ausbildung im Schießen. Gelegenheit dazu bietet der Deutsche Wehrmannsbund. Er bezweckt die Hebung der Wehrkraft durch Ausbildung und Uebung im Schießen mit Militärwaffen. Unterstützt wird dieses patriotische Bestreben des Wehrmannbundes durch Beitritt als Mitglied, durch Gründung von Unterverbänden, durch Stiftung von Waffen und Barmitteln für seine Zwecke. Anfragen, Beitrittserklärungen, Spenden usw. sind zu richten an die Geschäftsstelle des Deutschen Wehrmannbundes, Berlin, Schloß Schönholz.

Über ernste sittliche Frauenpflichten zur Kriegszeit wird Freitag nächster Woche im Ausschuß für hauswirtschaftliche Kriegshilfe Frau Dr. Wegscheider-Ziegler sprechen. Zu dem Vortrag, der im Dreikaisersaal stattfindet und abends 8½ beginnt, ist der Eintritt frei.

(Bonner Zeitung, Rubrik „Aus den Städtischen Nachrichten“)

  

Anzeige in der Deutschen Reichs-Zeitung vom 29. Mai 1915Anzeige in der Deutschen Reichs-Zeitung vom 29. Mai 1915Eine allgemeine Wallfahrt der katholischen Männer und Jünglinge Bonns zur Erflehung eines siegreichen Friedens findet Sonntag nachmittag 3 Uhr zum Kreuzberg statt. Die Prozession geht vom Martinsplatz vor der Münsterkirche aus. Die Beteiligung verspricht außerordentlich groß zu werden, da sich außer den Angehörigen der verschiedenen Pfarreien eine Anzahl Vereine sowie Soldaten und Verwundete an dieser Bittprozession beteiligen. Auch ein Musikkorps wird die Wallfahrer begleiten.

Verkauf von Waffen. Wie das Generalkommando des 8. Armeekorps entschieden hat, ist der Verkauf von Waffen mit Munition und Degen an Offiziere und obere Militärbeamte ohne weiteres gestattet. Für die übrigen Militärpersonen bleibt es bei dem bisherigen Verfahren. Die Waffenhändler haben über den Verkauf der Waffen genau Buch zu führen.

Unfall. Ein Metzgereiauto stieß heute morgen 7 Uhr an der Ecke Reuterstraße – Bonnertalweg mit einem Radfahrer zusammen. Der Radfahrer wurde schwerverletzt in ein benachbartes Haus gebracht.

(Bonner General-Anzeiger, Rubrik „Aus Bonn“)

 

Café Königshof. Die Direktion des Königshofes teilt uns mit, daß sie, dem Wunsche ihrer Caféhausbesucher entsprechend, von heute ab Café und Terrasse bis abends 11 Uhr geöffnet hält.

Gegen ansteckende Krankheiten. Um den Gefahren der Entstehung und Ausbreitung ansteckender Krankheiten rechtzeitig vorzubeugen, soll nach höheren Orts erlassenen Anordnungen die öffentliche Sanitätspolizei in den Sommermonaten besondere Vorkehrungen treffen. Vorgefundene sanitäre Mißstände sollen unverzüglich abgestellt werden.

Sanitätshunde. Bei der hiesigen Meldestelle hat wieder ein neuer Ausbildungskursus begonnen. In nächster Zeit werden mehrere Ersatzhunde für im Felde unbrauchbar gewordene Hunde erforderlich. Hundebesitzer, die ihre Hunde – auch Hündinnen – zur Ausbildung als Sanitätshund zur Verfügung stellen wollen, werden gebeten, diese bei dem Leiter der Meldestelle, Herrn Polizei-Kommissar Flaccus, Kirsch-Allee 23 wohnhaft, anzumelden.

(Deutsche Reichs-Zeitung, Rubrik „Bonner Nachrichten“)