Samstag, 25. Mai 1918

    

Anzeige im General-Anzeiger vom 25. Mai 1918Anzeige im General-Anzeiger vom 25. Mai 1918Fliegeralarm während der Gottesdienste. Kardinal von Hartmann hat für die Stadt Köln angeordnet, daß während der Gottesdienste sämtliche Kirchentüren offen bleiben sollen. Wird während eines Gottesdienstes alarmiert, so soll der Geistliche von der Kanzel aus die Gläubigen möglichst beruhigen und auffordern, ohne Gedränge die Kirche zu verlassen, um in den benachbarten Häusern Schutz zu suchen, oder sich in die sicheren Plätze der Kirche selbst (Krypten, Turmhallen) zu begeben. Der Kardinal hat den Papst gebeten, sich bei unseren Feinden dahin zu verwenden, daß die Fronleichnamsprozession nicht durch Fliegerangriffe gestört wird.

In Bonn fällt in diesem Jahre die Fronleichnamsprozession aus, ebenso die für nächsten Sonntag anberaumte Prozession nach dem Kreuzberge.

Eine Wohnungszählung findet im Stadtkreise Bonn am Fronleichnamstage statt. Die Zählung erstreckt sich auf sämtliche bewohnte und leerstehende Wohnungen. Sie erfolgt durch Hauslisten. Die Hauslisten werden in den nächsten Tagen durch die Zähler zugestellt. Sie sind unter Beachtung der auf der Rückseite befindlichen Anleitung erschöpfend auszufüllen und von Freitag, 31. Mai, ab zum Abholen bereitzuhalten. Wo über die Ausfüllung Zweifel bestehen, sind die Zähler zur Auskunft bereit. Auch im Wohnungszählbureau Am Hof 1 (Eingang gegenüber der Buchhandlung Röhrscheid) wird Auskunft gegeben.

(Bonner Zeitung, Rubrik „Städtische Nachrichten“)

Die Ausfuhr von Heu aus dem Landkreise Bonn ist bis auf weiteres verboten.

Zwei russische Arbeiter hatten sich wegen Diebstahls vor dem Schöffengericht zu verantworten. Beide verstanden Deutsch. In ihrem Besitze waren Treibriemenstücke, bei dem einen auch Lederriemen und eine Militärpacktasche gefunden worden. Beide waren geständig und wurden wegen Diebstahls, der eine zu zwei Monaten und einer Woche Gefängnis, die durch die Untersuchungshaft für verbüßt erklärt wurden, der andere zu zwei Monaten Gefängnis verurteilt, wovon drei Wochen durch die Untersuchungshaft verbüßt erklärt wurden.

(Bonner General-Anzeiger, Rubrik „Aus Bonn“)

    

Deutsche Bauernansiedlungen und Kriegerheimstätten im Baltenlande! Eine der wichtigsten für unser zukünftiges Volksleben und unsere Volksernährung geradezu ausschlaggebenden Fragen ist die der inneren Kolonisation. Tausende und Abertausende unserer braven Brüder im Felde, noch mehr aber unserer im Feindesland für das Deutschtum kämpfenden Volksgenossen, harren auf Ansiedlung auf eigener Scholle bei Schluß des Krieges. Es sei daher auch an dieser Stelle nachdrücklich auf den am Dienstag abend 8 Uhr stattfindenden Vortrag des Herrn Pfarrer Strauß im Bonner Bürgerverein hingewiesen. Der Eintritt zu diesem Vortragsabend ist frei!

(Deutsche Reichs-Zeitung, Rubrik „Aus der Rheinprovinz. Bonn“)