Montag, 7. Oktober 1918

   

Anzeige im General-Anzeiger vom 7. Oktober 1918Anzeige im General-Anzeiger vom 7. Oktober 1918Deutsch-Ostafrikas Leben während des Krieges. Am Samstag, dem ersten der beiden Bonner Opfertage für die Kolonialkriegerspende, sprach auf Veranlassung der hiesigen Kolonialgesellschaft und des Frauenbundes der Kolonialgesellschaft die Frau des Gouverneurs von Deutsch-Ostafrika, Dr. Schnee, über das Leben in Deutsch-Ostafrika während des Krieges. Leider sprach sie mit einem stark englischen Einschlag, so daß manches Wort nur schwer verständlich war. […]

Lazarettzug K. 1. Unser Aufruf zur Zeichnung neuer Beiträge für den Betrieb des Lazarettzuges hat bei einem Teil der Bürgerschaft in dankenswerter Weise Widerhall gefunden. Aber bis jetzt ist doch nur ein kleiner Teil der für die nächsten Monate notwendigen Summe aufgebracht. Wir erneuern deshalb noch einmal unsere Bitte, weitere Mittel zu stellen. […] Die Verwundeten wurden von der 114. Fahrt in Euskirchen, Bonn, Brühl und Köln ausgeladen.

(Bonner Zeitung, Rubrik „Aus den Städtischen Nachrichten“)

   

Anzeige im General-Anzeiger vom 7. Oktober 1918Anzeige im General-Anzeiger vom 7. Oktober 1918August Macke-Ausstellung. Im Obernier-Museum wurde Sonntag mittag eine August Macke-Ausstellung eröffnet. August Macke, den wir zu unseren Bonner Mitbürgern zählen durften, hat, wie viele hoffnungsvolle deutsche Talente in diesem Weltkriege, sein Leben für die deutsche Sache geopfert. Er war ein kraftvoller Könner von ausgesprochener Eigenart. Wie seine seinerzeitige Beteiligung an der Kölner Sonderbund-Ausstellung, deren führenden Kreisen er angehörte, bekundete, gehörte er zu jenen Künstlern, die unerschrocken neue Wege gingen, unbekümmert um die Zweifler und Spötter am Grabenrande. Wir werden auf die Ausstellung, die von der Gesellschaft für Literatur und Kunst dem Andenken des Künstlers gewidmet ist, der zugleich ein prächtiger liebenswürdiger Mensch war, noch näher zurückkommen.

(Bonner General-Anzeiger, Rubrik „Aus Bonn“)

Teuerungszulage für Rentenempfänger. Die den Rentenempfängern – unter denen sich bei den heutigen Verhältnissen doch die meisten in Notlage befinden – gewährte monatliche Zulage ist bis heute noch nicht ausgezahlt worden. Die den Beamten im Staatsdienst bewilligte einmalige Teuerungszulage dagegen sofort! Weshalb verzögert man denn die Auszahlung der Zulage bei den Rentenempfängern, die doch gewiß unter der Teuerung mehr zu leiden haben wie die Beamten? Ein Rentenempfänger.

(Bonner General-Anzeiger, Rubrik „Sprechsaal“)

   

Im Gangolfhause finden von heute ab täglich Konzerte statt.

Soldatenheim. Seit nunmehr 4 Jahren veranstaltet das Bonner Soldatenheim regelmäßig Sonntags Unterhaltungs-Abende für unsere Feldgrauen. Daß diese Veranstaltungen einem wirklichen Bedürfnis entsprechen, beweist der regelmäßige und überaus starke Besuch. Für jeden Sonntag werden reichhaltige Vortragsfolgen ernsten, heiteren und auch belehrenden Inhalts gedruckt und sämtlichen Lazaretten und Kasernen zugeschickt. Selbstverständlich ist der Besuch kostenlos und ohne Trinkzwang. Zahlreiche aus dem Felde zugehende Briefe beweisen, wie sich unsere braven Krieger draußen der genossenen frohen Stunden dankbar erinnern. […]

(Deutsche Reichs-Zeitung, Rubrik „Aus der Rheinprovinz. Bonn“)