Samstag, 5. Oktober 1918

   

Anzeige im General-Anzeiger vom 5. Oktober 1918Anzeige im General-Anzeiger vom 5. Oktober 1918Die Freie Bonner Fleischer-Innung erläßt unter den Mitgliedern der Gesellschaft für christliche Kunst in München einen Wettbewerb zur Erlangung von Entwürfen und Modellen für eine eiserne, an die Kriegszeit erinnernde Amtskette des Obermeisters der Innung.

Das Soldatenheim, das seit vier Jahren jeden Sonntag Unterhaltungsabende für unsere Feldgrauen veranstaltet und auch die Verwundeten in den Lazaretten durch gute Darbietungen aller Art aufheitert, wird dabei von einer großen Anzahl Damen und Herren aus der Bürgerschaft, Vereinen usw. unermüdlich unterstützt, es nimmt aber weitere Anmeldungen gern entgegen. Kunstbegabte Damen und Herren, die den Veranstaltungen noch fernstehen, können hier ein Werk echter Nächstenliebe und Dankbarkeit erfüllen, es ergeht an sie die Bitte, die Arbeit des Soldatenheims zu unterstützen. Die Feldgrauen werden ihnen Dank wissen. Anmeldungen und nähere Auskunft bei dem Ausschußmitglied L. Schroeder, Sürst 8.

(Bonner Zeitung, Rubrik „Aus den Städtischen Nachrichten“)

   

Der Bonner Wochenmarkt war gestern nicht besonders gut beschickt, hauptsächlich mit Kopf- und Endiviensalat, Gemüse und Kleinzeug. Der Verkauf war durchweg flott. […] Hiesige Tomaten kommen in letzter Zeit ziemlich reichlich auf den Markt, sind aber durch die anhaltend kalte Witterung größtenteils noch grün und unreif. Obst und hiesige Zwiebeln waren auf dem ganzen Markt nicht zu haben, ebenfalls keine Kürbisse, Bohnen und kein Rotkohl, dagegen viele Pilze und große Auswahl in Blumen. Unser Großmarkt auf dem Stiftsplatz hatte auch gestern wieder sozusagen keine Zufuhren. Ebenfalls ließ beim städtischen Verkauf auf dem Wochenmarkt die Auswahl an Waren viel zu wünschen übrig; auch der Verkauf war sehr ruhig. Außer Weißkohl, wovon jede gewünschte Menge abgegeben wird, war nur Sellerie, Breitlauch und fremde Zwiebeln zu haben, das Pfund zu 60 Pfg., von letzterem wurden aber nur zwei Pfund pro Person abgegeben.

Der erste Bezirk des Sieg-Rheinischen Turngaues veranstaltet am Sonntag, 6. Okt., auf dem Exerzierplatz auf dem Venusberg ein Kriegsjugendwetturnen. Zahlreiche Anmeldungen sind hierzu ergangen. Die Jugend wird in einem Fünfkampf in volkstümlichen Uebungen zeigen, daß der Geist Jahns auch in dieser schweren Kriegszeit lebendig ist und die deutsche Turnerschaft allezeit ihre ganze Kraft einsetzt, durch die Pflege der Leibesübung die Ertüchtigung und Wehrhaftigkeit unserer Jugend zu erstreben.

(Bonner General-Anzeiger, Rubrik „Aus Bonn“)

   

Vaterlandspartei, Ortsgruppe Bonn und Umgebung. Auf Einladung des Vorstands wird Donnerstag, den 10. Oktober, abends 8¼ Uhr im großen Saal der Lese der Abgeordnete Dr. Beumer-Düsseldorf über die Kriegsziele unserer Feinde sprechen. In dieser Lebensfrage klar zu sehen, fordert der Ernst der Stunde. Dr. Beumer ist bekanntlich einer unserer erfahrensten, weitestblickenden vaterländischen Parlamentarier und dabei ein ganzer Mann, dem das Wort zu Gebote steht wie wenigen. Deshalb werden die Mitglieder der Partei dringlichst eingeladen. Auch Gäste sind herzlich willkommen.

(Deutsche Reichs-Zeitung, Rubrik „Aus der Rheinprovinz. Bonn“)